PHOENIX CONTACT arena, Lemgo – Sanierung Sprachalarmierungsanlage

Bauen im Bestand  Bauen im Betrieb  

Beschreibung

Die PHOENIX CONTACT arena in Lemgo wurde ursprünglich als Schulsporthalle der Berufsschulen des Kreises Lippe gebaut. Durch den Aufstieg des TBV Lemgo in höhere Handballspielklassen wurde sie jedoch bald zu klein und wurde über die Jahre hinweg immer wieder erweitert. 1997 baute der Kreis Lippe die Halle erstmals aufwendig um und schuf so Platz für über 3.300 Sitzplätze und weitere 500 Stehplätze. 2004 wurde sie dann erneut umgebaut und dient heutzutage neben dem Schulsport der Berufsschulen auf Bildungscampus Lippe, dem Handballbundesligisten TBV Lemgo-Lippe als Stätte für Heimspiele des Profisports und steht auch für andere größere Kultur- und Konzertveranstaltungen, sowie für die Nutzung durch die Fachhochschule OWL zur Verfügung. Zudem bietet sie auch ein extra Kongresszentrum. Die Mehrzweckhalle bietet Platz für 5.000 Personen, in der Zweifeld-Sport- und Trainingshalle können sich bis zu 300 Personen aufhalten und im Kongresszentrum können Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen statt finden.

In der laufenden Umbaumaßnahme, Zeitrahmen Sommerferien 2019 – Sommerferien 2020, wird die Sprachalarmierungsanlage im gesamten Gebäude auf Stand der Technik gebracht. Die aktuelle Beschallungs- und Evakuierungsanlage entsprach nicht mehr den Stand der Technik und erfordert aufwändigere Umbau- und Erneuerungsmaßnahmen. Eine besondere akustische Herausforderung stellte die 3-Feldhalle dar, die unter den Namen „Hexenkessel“ u.a. unter Handballfans bekannt ist. Hohe Nachhallzeiten, hoher Störschallpegel, viel Reflektionsfläche und wenig Schall absorbierende Flächen stellten besondere Anforderung an die Technik dar. Um diese schwierigen akustischen Verhältnisse beherrschen zu können, wurden in Zusammenarbeit mit Graner + Partner GmbH Raumsimulationen erstellt, die eine optimale Auslegung der Technik ermöglichten.
Nicht nur die Sprachalarmierung, sondern auch die Eventbeschallung in der 3-Feldhalle sollte auf Stand der Technik gebracht werden. Die Lösung: eine gemeinsame Anlage die sowohl für die Evakuierung, als auch für den ProSound Bereich geeignet ist. Für die Beschallung der 3-Feldhalle sind 52 x 15 „-Lautsprecher, 16 x 12″ -Lautsprecher und 20 x 8“ -Delaylautsprecher zum Einsatz gekommen mit insgesamt 35 kW Verstärkerleistung.

Auch andere Bereiche wie die Eingangshalle, 2-fach Turnhalle, Treppenhäuser und Kongresssaal wurden simuliert und die Beschallung dementsprechend ausgelegt.
Im Rahmen dieser Umbaumaßnahme wird zusätzlich die Infrastruktur der Datentechnik erneuert, sowie die komplette Medientechnik im Kongresssaal auf eine flexible und zukunftsorientierte Nutzung angepasst

Anlagen

  • Starkstromtechnik (KG 440)
    • Niederspannungsinstallationsanlage
    • Kabel und Leitungen
  • Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen (KG 450)
    • Sprachalarmierungsanlage
    • Gefahrenmelde- und Alarmanlage
    • Brandmeldeanlage
    • Übertragungsnetze
    • EDV-Verkabelung
    • EDV- Aktive Komponenten
    • Medien- und Entertainmenttechnik

Besonderheiten

  • Sprachalarmierungsanlage mit gleichzeitiger Nutzung als ProSound Anlage
  • Nachweise der Wirksamkeit durch Akustiksimulationen
  • Hochwertige ProSound Beschallung mit 100V-Technologie
  • Medientechnik IT-Basierend

Veröffentlichungen

Leistungen

  • Bedarfsplanung
  • Grundlagenermittlung
  • Vor-, Entwurfs- Genehmigungs- und Ausführungsplanung
  • Vorbereiten bei der Veragbe
  • Mitwirken bei der Vergabe
  • Objektüberwachung
  • Objektbetreuung und Dokumentation